Heute fängt die neue Staffel von The Voice Kids an und ich denke mir jedes mal „What The Fuck“ – Ich kann eigentlich gar nicht in Worte fassen, wie abscheulich ich es finde, dass Kinder – die zum Teil von ihren Eltern genötigt werden – für profitgeile Medienheinis instrumentalisiert werden. Zudem kommen noch Juroren, die eigentlich ein Vorbild sein sollten, die dabei keine Scham empfinden Kinder in das beschissene kommerzielle Musikbusiness zu integrieren. Aber kann man ihnen das verübeln? Sind sie nicht selber als Mediennutte der Industrie zum Opfer gefallen? Ernsthafte und gute Musiker gibt es im deutschen Fernsehen doch auch wirklich nur selten zu sehen und wenn dann würden sie sich auch nicht bei so einem Format mitmachen.

Man kann von Casting-Shows halten was man will. Ich finde sie Scheiße, denn die einzigen Gewinner sind die Fernsehanstalten oder Dieter Bohlen. Aber ich bin fair genug Casting-Shows objektiv zu beurteilen. Ich habe auch keine Problem damit, dass Leute das sehen oder sogar da mit machen. Wir leben ja Gott sei dank, (mehr oder weniger) in einem demokratischen Staat in dem jeder machen darf was er will.

Das schlimme an „The Voice Kids“ bzw. Casting-Shows für Kinder

Bei Kindern hört für mich der Spaß bei der Sache aber wirklich auf. Ich kann es nicht verstehen, wieso Eltern so drauf erpicht sind, dass ihre Kinder ins Fernsehen kommen. Klar das Kind singt vielleicht gerne und hat Talent, das will ich auch gar nicht abstreiten, aber muss man es so zur Schau stellen für ein paar Euro Gage? Sollen Kinder von Anfang an den Druck der Musikindustrie ausgesetzt werden und sich ausschlachten lassen? Die Gewinner einer solchen Sendung sind jedenfalls nicht die Kinder sondern die Fernsehanstalten, die Plattenindustrie oder Dieter Bohlen (Ja ich weiß, der ist bei einer anderen Show).

Ich denke als Kind erkennt man noch nicht so genau was alles dahinter steckt und empfindet das ganze als cool und spaßig. Die Kinder werden vielleicht auch gut betreut. Ich weiß es nicht, denn ich kann nicht hinter die Kulissen schauen. Deshalb aber liegt es doch in der Verantwortung der Eltern, diese Masche zu durchschauen und ihr Kinde in dem Sinne zu schützen, dass es nicht für solche Zwecke instrumentalisiert wird.

Was wird suggeriert?

Wir leben in einer Gesellschaft, die viel Wert auf Anerkennung, Geld und Egoismus legt. Und genau das leben wir den Kindern vor. Wir fangen an Kinder zu bewerten. Du bist gut, du bist schlecht. Max ist ein coolerer Typ als du usw.. Wenn wir die Kinder schon in jungen Jahren auf Statussymbole trimmen, dann wird das meiner Meinung nach, in unserer Ellenbogengesellschaft viel schlimmer. Genauso werden Kinder auch optisch noch aufgehübscht und gestylt, damit sie sich genau so nuttig verhalten können wie eine Britney Spears und alle klatschen. Im Grunde genommen wird ihnen gezeigt, wenn du berühmt bist, hast du es geschafft, du bist toll und ne super Person.

Kurz gesagt: Herr Gott noch mal, was ist aus der Miniplayback-Show geworden?